Das Reichs-Arbeitsdienst-Lager in der Hasenhecke

Auf der rechten Seite der Schwengebergstraße sieht man einige kleine Häuser, die sich deutlich von der sie umgebenden Bebauung unterscheiden. Bei ihnen handelt es sich um Zeugnisse der wechselvollen Geschichte unseres Stadtteils. In dem kleinen Wäldchen (Hasenhecke) zwischen Mühlbachweg und Schwengebergstraße ("An der Hasenhecke")  wurde ab 1938 ein Reichs-Arbeitsdienst-Lager eingerichtet.  Die Häuser in der Schwengebergstraße haben, zusammen mit dem  Haus Birkenkopfstraße 2 noch nahezu ihren Originalzustand und sind nicht, wie der Rest des Lagers, in der Folgezeit abgebrochen oder bis zur Unkenntlichkeit umgebaut worden.